Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


24.

Mai 2014

Cover Dreams of Gods & Monsters Englisch

Enthält Spoiler für Daughter of Smoke and Bone und Days of Blood and Starlight.

Endlich ist es soweit und die Seraphim und Chimären lehnen sich gemeinsam gegen Jaels Schreckensherrschaft auf - so wie Akiva und Karou es sich immer vorgestellt haben. Doch es ist eine verzerrte Version ihres Traums. Denn anstatt zusammen ihre Rebellen anzuführen, ist Karou immer noch an der Seite von Thiago, dem "Weißen Wolf". Doch in dessen Körper steckt nach wie vor Ziri. Akiva hat keine Ahnung von Karous gefährlicher Täuschung und versteht die Welt nicht mehr. Außerdem ist es nur ein sehr unruhiger Waffenstillstand zwischen den Engeln und Chimären. Zu tief sitzen immer noch der Hass und das Misstrauen, dass beiden Völkern von jeher anerzogen wurde.
Doch die beiden Seiten haben kaum genug Zeit, sich zusammen zu raufen, denn Jael hat vor, in die Welt der Menschen zu reisen und sich dort Hilfe zu holen - in Form von Waffen. Karou kann nicht zulassen, dass die Menschheit mit in den Krieg in Eretz hineingezogen wird.

Unbemerkt von den verfeindeten Engeln und Chimären gibt es aber noch eine dritte Kraft, die nun ebenfalls ihr Auge auf die Rebellen geworfen hat. Genau genommen auf Akiva. Denn er hat merkwürdige neue Kräfte entwickelt und die fordern ein weitaus größeres Opfer, als er ahnt.
Für Karou und Akiva ist ihr Traum von einem Ende des Krieges - und einer gemeinsamen Zukunft - weiter entfernt denn je und langsam sieht es so aus, als würde sogar das Schicksal gegen sie arbeiten...

In Dreams of Gods and Monsters, dem letzten Teil der Daughter of Smoke and Bone / Zwischen den Welten-Reihe, hat Laini Taylor uns nun wirklich eine ganze Menge Fragen zu beantworten. Was hat Jael vor? Ist jemals eine friedliche Zukunft für Seraphim und Chimären möglich? Und was hat es mit den Stelian auf sich, den berüchtigten Engeln, denen auch Akivas Mutter angehört hat? Bevor wir allerdings auf all diese Dinge eine Antwort bekommen, wirft Dreams of Gods and Monsters erst einmal eine ganze Menge neue Fragen auf. Langweilig wird einem mit diesem Buch also sicher nicht.
Dafür sorgt allein schon das "friedliche" Aufeinandertreffen der Chimären- und Engel-Rebellen. Darauf habe ich mich eigentlich am allermeisten gefreut. Wie sollen es diese beiden Gruppen schaffen zusammen zu arbeiten? Wie nicht anders zu erwarten gibt es jede Menge brenzlige Momente, die diese kniffelige Situation aber nur umso realistischer machen. Trotzdem sieht man nach und nach immer wieder Lichtblicke, die einen hoffen lassen, dass vielleicht doch noch irgendwann Frieden herrschen kann.
Dennoch können die meisten immer noch nicht begreifen, wie sich eine Chimäre und ein Engel verlieben können. Das legt Karou und Akiva natürlich nur noch weitere Steine in den Weg. Trotzdem nähern sich die beiden langsam (sehr, sehr langsam) wieder aneinander an - was allerdings nicht ohne Missverständnisse und Rückschläge passiert. Und selbst wenn sie es schaffen sollten, wieder zueinander zu finden, heißt das noch lange nicht, dass ihnen nicht das Schicksal selbst noch einen Strich durch die Rechnung macht.
Trotz all der Dramen und der toternsten Lage ist Dreams of Gods and Monsters eine wundervolle Geschichte. Laini Taylors Welt ist vielfältig und bietet immer wieder etwas Neues. Spannende Wendungen, interessante alte und neue Charaktere und eine großartige Auflösung machen Dreams of Gods and Monsters genau zu dem Finale, das ich mir für die Daughter of Smoke and Bone / Zwischen den Welten-Reihe gewünscht habe.

Zumindest fast. Denn eine Wendung hat Laini Taylor eingebaut, die mir nicht so recht gefallen wollte. Hier komme ich leider nicht ohne einen kleinen Spoiler aus. Seid also gewarnt, im folgenden Absatz geht es nicht ganz spoilerfrei zu:
Denn auch wenn Dreams of Gods and Monsters als der letzte Teil der Daughter of Smoke and Bone / Zwischen den Welten-Reihe angekündigt war, ist es offensichtlich, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Die ursprüngliche Geschichte, also der Krieg zwischen Menschen und Chimären, wird sehr stimmig und logisch aufgelöst. Doch Laini Taylor bringt einen neuen Faktor ins Spiel, der alles verändert - und eine ganz neue Reihe an Problemen mit sich bringt. Und damit (vermute ich zumindest stark) auch eine neue Buchreihe. Dadurch fühlt sich Dreams of Gods and Monsters natürlich auch nicht wirklich wie ein Ende oder gar ein Happy End an; eher wie ein Reasonably Happy for Now. Grundsätzlich ist mir das lieber, als ein absolut glattes, unrealistisches Ende, vor allem in komplexen Geschichten wie diesen. Trotzdem hatte ich doch auf eine etwas rundere Auflösung gehofft, gerade was Karou und Akiva angeht. Hoffentlich wird es dieser Reihe nicht wie den The Mortal Instruments / Chroniken der Unterwelt ergehen, denen die zweite Trilogie jede Menge von ihrem ursprünglichen Zauber geraubt hat.

Doch auch das ändert nichts daran, dass Daughter of Smoke and Bone / Zwischen den Welten nach wie vor eine wirklich tolle Reihe ist, die ich wärmstens empfehlen kann. Mit seinen großartigen Charakteren, der einfallsreichen Welt und einer komplexen Handlung, die zu einem interessanten Ende gebracht wird, kann mich Laini Taylor mit Dreams of Gods and Monsters im Großen und Ganzen doch überzeugen. Auch wenn mich die Auflösung nicht rundum überzeugen konnte, konnte ich doch sehr zufrieden und mit einem weinenden und einem lachenden Auge das Buch zuschlagen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter