Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


27.

Dec 2014

Enthält eventuell Spoiler für die übrigens Bücher der Black Dagger Brotherhood Reihe.

John Matthew weiß, was es bedeutet, alles zu verlieren. Seine Kindheit hat er in Heimen verbracht, wo er nirgendwo so richtig dazu gehört hat. Irgendwie war er immer anders, als alle anderen - und das lag nicht nur daran, dass John stumm ist.
Als er schließlich von den Vampiren der Black Dagger Brotherhood und im Speziellen von dem Krieger Tohrment und seiner shellan Wellsie aufgenommen wurde, hat er endlich herausgefunden, was und wer wirklich ist und ein Zuhause gefunden. Doch auch das wurde ihm mit dem Tod von Wellsie wieder genommen.
Für John ist es einfacher, seine Gefühle abzuschalten. Er hat gelernt, dass nichts Gutes dabei herauskommen kann, sich anderen Vampiren zu öffnen, also bleibt er lieber so weit es geht für sich. Das gilt besonders für Xhex - die Frau, die er über alles liebt, die ihn allerdings einmal zu oft weggestoßen hat. Er sich die Hände von ihr reingeschwaschen und eigentlich vor, sich nicht mehr auf sie einzulassen.
Doch als Xhex von Lash, Johns Nemesis und dem Sohn des Omega, entführt wird, kommen John seine Probleme plötzlich sehr klein vor. Er kann nicht ruhen, bevor er Xhex nicht wieder hat und will sich gar nicht ausmalen, was Lash seiner Xhex alles antun könnte. Doch die Realität ist noch viel schlimmer, als alles, was er sich in seinen dunkelsten Albträumen ausgemalt hatte...

Lover Mine / Vampirseele & Mondschwur von J. R. Ward ist endlich mal wieder ein Buch der Black Dagger Brotherhood Reihe, dass sich im Großen und Ganzen auf seine eigene Geschichte konzentriert. Denn in erster Linie geht es eben um John und Xhex und der Fokus liegt ganz eindeutig auf ihnen. Wenn ihr meine anderen Rezensionen zu dieser Reihe gelesen habt wisst ihr, dass ich beide von Anfang an sehr gerne mochte und ich ihrem Buch entgegen gefiebert habe. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht.
John hat wie gesagt bereits eine Menge durchgemacht in seinem verhältnismäßig kurzen Leben. Deswegen konnte ich seine lasst-mich-in-Ruhe-Einstellung, die er sich kürzlich angewöhnt hat, auch ziemlich gut nachvollziehen. Es war purer Selbstschutz, denn wirklich besser ging es ihm damit nicht. Doch schon nach kurzer Zeit wird klar, dass der echte John immer noch gar nicht so weit unter dieser rauen Schale wartet und sich im Grunde gar nicht verändert hat. Ich habe ständig mit ihm gelitten, denn seine Suche nach Xhex geht ihm gehörig an die Substanz. Gleichzeitig war dieses Rennen mit der Zeit auch extrem spannend. Lash ist wirklich ein ganz außergewöhnlicher Widerling, der einen großartigen Bösewicht hergibt. Durch ihn erfahren wir auch etwas mehr, was sich gerade bei der Lesser Society tut, was wie immer mit einigen unerwarteten Entwicklungen einhergeht.
Die wohl größte Überraschung für mich war allerdings Xhex. Als besonders warmherzige Person ist sie uns bisher ja nicht gerade vorgestellt worden. Sie ist eine toughe Kämpferin, die auf sich selbst aufpassen kann und definitiv keine klassische Jungfrau in Nöten. Und genau so mochte ich sie immer sehr gern. Doch auf der anderen Seite habe ich mir für John auch eine etwas einfühlsamere Frau gewünscht, die auf seinen doch sehr sensiblen Charakter eingeht. Bei Xhex hatte ich da so meine Sorgen. Doch siehe da, irgendwie hat es J. R. Ward geschafft, Xhex emotionalere Seite hervorzukitzeln, ohne ihre eigentliche Natur dabei zu verlieren. Und das ist wirklich eine Leistung. Ich hatte jedenfalls immer wieder großen Spaß zu sehen, wie sich Xhex zwei Seiten ausbalancieren.

Apropos zwei Seiten: Johns Vergangenheit ist ja schon immer eher eine vage Angelegenheit gewesen - auch für ihn selbst. Darius war sein Vater, mehr weiß er aber auch nicht. Doch der aufmerksame Leser hat natürlich längst so seinen Verdacht, was es mit Johns Herkunft auf sich hat. Eine eindeutige Antwort gibt J. R. Ward auch in Lover Mine / Vampirseele & Mondschwur darauf nicht - allerdings aber jede Menge Anspielungen und Hinweise und mir persönlich reicht das voll und ganz. Um ehrlich zu sein möchte ich sogar gar nicht mehr wissen, einfach weil ich John genau so mag, wie er ist.
Doch auch wenn sich diese Geschichte in erste Linie um John und Xhex dreht, kommen auch andere Elemente und Charaktere nicht zu kurz. Wie immer mangelt es nicht an Action und es gibt jede Menge spektakuläre Kämpfe mit den Lessers. Ansonsten steht dieses Mal vor allem Tohr im Vordergrund. Aber auch bei Qhuinn und besonders Blay tut sich einiges und gerade ihre jeweilig Erzählstränge fand ich sehr spannend und immer wieder eine tolle Abwechslung.

Unterm Strich ist Lover Mine / Vampirseele & Mondschwur, wie ich bereits fast erwartet hatte, das für mich beste Buch der [Reihe] Reihe von J. R. Ward - bis jetzt zumindest. Denn J. R. Ward schafft es immer wieder mich angenehm zu überraschen. Bleibt also zu hoffen, dass die Autorin auch bei den zukünftigen Büchern so actiongeladene, spannende und vor allem romantische Unterhaltung bieten wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren