Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


11.

Apr 2015

Cover The Novice Englisch

Im Königreich Hominum gibt es bereits seit Jahrtausenden keinen wirklichen Frieden mehr. Die Beziehung zum angrenzenden Reich der Elfen ist von jeher angespannt und nach einigen politischen Auseinandersetzungen herrscht nicht gerade Vertrauen zwischen den Menschen und Elfen. Auch mit den Zwergen gibt es immer wieder Probleme - weshalb es viele Menschen gibt, die sowohl die Elfen als auch die Zwerge hassen. Doch eines haben alle drei Rassen gemeinsam: Ihren eigentlichen Feind, die Orks. Gegen diese wilden Kreaturen müssen sie zusammen arbeiten, um eine Chance zu haben.
Der 15-jährige Fletcher bekommt davon allerdings nur wenig mit. Der Waise lebt bei seinem Lehrer und Ziehvater Berdon in einem kleinen Dorf in einem Grenzgebiet und macht eine Ausbildung zum Schmied. Außer ein bisschen Ärger mit den reichen, arroganten Jugendlichen aus seinem Ort führt er ein raues, aber relativ ruhiges Leben.
Das ändert sich allerdings alles an dem Tag, an dem ihm ein uraltes Buch eines Ork-Schamanen in den Schoß fällt. Ohne wirklich zu wissen, was er da eigentlich tut beschwört er einen Dämonen herauf. Daraufhin überstürzen sich die Ereignisse und Fletcher muss Hals über Kopf aus dem Dorf flüchten.
Fletcher gelingt es, sich durch bis zur Hauptstadt durchzuschlagen, wo es ihm dank seiner neugewonnenen magischen Fähigkeiten gelingt, an der Vocans Academy angenommen zu werden. Dort werden die battlemages ausgebildet - die einzige wirksame Waffe gegen die Orks. Doch Fletcher hat keine Ahnung, wem er dort trauen kann - den Menschen? Oder dem ersten Zwerg und der ersten Elfin, die jemals an der Academy angenommen wurden? Jeder in der Academy scheint Hintergedanken und seine ganz eigenen Pläne zu haben...und Fletcher macht sich ohne es zu wollen einen Feind nach dem anderen...

Ich habe viele sehr gute Rezensionen zu The Novice von Taran Matharu gesehen, sowohl auf Goodreads, als auch auf Wattwap, wo dieser Roman in kürzester Zeit tausende von Fans gewinnen konnte. Das tolle Cover, das mir von Anfang an gefallen hat, hat dann noch sein Übriges dafür getan, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Leider habe ich meine Erwartungen aber zu hoch gesteckt.
Eigentlich hat The Novice aber ganz nett angefangen. Fletcher hatte kein einfaches Leben. In seinem Heimatort Pelt gibt es kaum Luxus und selbst wenn, könnte er ihn sich eh nicht leisten. Trotzdem ist er ein guter Kerl. Er hat sich alles, was er besitzt, selbst erarbeitet und ein starkes Gerechtigkeitsempfinden. Als er schließlich seine Heimat verlässt und in der Academy landet, muss er sich ziemlich schnell umstellen. Er lernt dort viele neue Gesichter kennen: Othello, der erste Zwerg, der in der Academy lernen darf und dessen Familie einige dunkle Geheimnisse zu haben scheint; Sylva, eine Elfe, die nur an der Academy ist, um politisch zwischen den Elfen und der nächsten Herrscher-Generation der Menschen zu vermitteln; die adligen Zwillingen Tarquin und Isodora, die nichts lieber zu tun scheinen, als anderen ihre Stellung und ihren Reichtum in den Rachen zu schieben. Auch Fletchers Lehrer sind eine bunte Mischung. Einige scheinen faire und gute Menschen zu sein - andere möchten offensichtlich nichts lieber, als Fletcher, der als Waise und Plebejer ihrer Meinung nach ganz unten in der Hackordnung ist, auf Knien zu sehen. Grundsätzlich ist die Riege an Charakteren in The Novice also nicht uninteressant. Irgendwie aber blieben alle Figuren sehr eindimensional. Fletcher ist zwar sympathisch, aber Taran Matharu hat ihm nicht gerade viele Schichten verliehen. Auch seine Mitschüler sind eher einfach gestrickt. Man weiß sofort, wer gut oder böse ist. Die Helden in dieser Geschichte sind übergut, und die Bösewichte allesamt überspitzte gemeine Fieslinge. Selbst Charaktere, die offensichtlich als zwielichtig gelten sollten, sind sehr durchschaubar. Die einzigen Ausnahmen bilden Fletchers Sponsor Arcturus, der doch noch das ein oder andere Geheimnis bereithält, und Fletchers Dämon Ignatius. Dieser kleine Kerl hat wirklich ganz schnell mein Herz erobert und ist einfach zu niedlich.
Der Geschichte hat das leider aber auch nicht wirklich geholfen. Alles war einfach zu simpel gestrickt. Das ganze Konstrukt mit der Schule und den verschiedenen Gruppen (Zwerge, Elfen, Orks, Adel etc.) ist zu einfach gehalten. Fletcher fallen viele Dinge zu konstruiert in den Schoß. Z.B. überhört er öfter mal die Pläne seiner Feinde, die sich rein zufällig immer genau über das unterhalten, was er gerade wissen muss - und auch immer in genau dem Umfang, den er braucht, um diese Pläne zu durchkreuzen.

Alles in allem war mir The Novice von Taran Matharu deshalb zu wenig komplex - sowohl was die Handlung, als auch die Charaktere angeht. Fletcher und seine Freunde sind zwar 15, allerdings kam mir das Buch meist so vor, als würde es sich an ein deutlich jüngeres Publikum richten.
Potenzial hatte die Geschichte zwar allemal, leider wurde aber bei weitem nicht alles herausgeholt, was sie hergegeben hätte. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass ich die Fortsetzung lesen werde, denn gerade gegen Ende ist die Geschichte doch nochmal spannend geworden. Mal sehen, was sich dieser junge Autor, der The Novice mit gerade mal 22 Jahren geschrieben hat, als nächstes für seine Figuren ausdenkt.

The Novice erscheint am 5. Mai. 2015 in den USA/UK. Die deutschen Rechte hat sich der Heyne Verlag gesichert.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter