Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


13.

Dez 2015

Cover Maybe You alby_mangroves

Loki hat gelernt, zu akteptieren, dass er ohne Seelenverwandeten auskommen muss, und einmal mehr der geringere Bruder ist. Ganz klar also, dass sich ihm das Seelenband dann bemerkbar macht, wenn er am wenigsten damit rechnet. Wenn es ihn dann auch nach Midgard zieht, denkt er, dass etwas ganz und gar Falsches an ihm dran ist. Mehr jedenfalls, als sowieso schon.

Womit soll ich anfangen, wenn es um Maybe You (and your sad blue eyes) und ably_mangroves geht? Am besten am Anfang: ably_mangroves ist eine fantastische Künstlerin. Erst beim durchstöbern ihrer Bilder bin ich überhaupt darauf gestoßen, dass sie auch Fanfiction schreibt. Und erst im Laufe der Zeit ist mir aufgegangen, was für eine talentierte Person sie wirklich ist.
Mit Maybe You (and your sad blue eyes) hat sie nun erstmalig eine Geschichte illustiert, die sie auch selbst geschrieben hat. Normalerweise zeichnet sie ohne Bezug zu Fanfiction oder für die Geschichten anderer Leute. Nur ihren Bildern ist es zu verdanken, dass ich überhaupt mit Avengers-Fanfiction angefangen habe. Ihre Bilder haben mich auch dazu gebracht, Q und James Bond eine Change zu geben. Oh ja und nicht zu vergessen, ihre fantastischen Grafiken zu den First Class X-Men, Erik und Charles, und ihre wunderbaren Illustrationen von Arthur, Merlin und Co.

Bild Loki and Frigga alby_mangroves

Doch zurück zu Maybe You (and your sad blue eyes). Man stelle sich einmal vor, über tausend Jahre lang immer weiter zu erleben, dass man niemals an den großen Bruder heranreichen wird, dass man niemals einen oder eine Seelenverwandte finden wird, obwohl fast alle um einen herum mit einem solchen Band gesegnet sind. Wenn sich Neugierde, Lebensfreude und Bewunderung langsam in Verzweiflung, Einsamkeit und Hass verwandeln und man dann, wenn man es gar nicht brauchen kann, den inneren Zug eines Seelenbandes spürt. Würdet man das vielleicht für eine Falle halten? Und was passiert, wenn man seinen Mut zusammengesammelt hat und einen ersten Funken Hoffnung verspürt. Man dann dem Ziehen in der Brust nachgeht und im ewigen Eis landet und plötzlich nichts, aber auch gar nichts mehr spürt außer absoluter Kälte. Ja, genau dann fühlt ihr euch, wie Loki sich in Maybe You (and your sad blue eyes) lange Zeit fühlt.

Dann versteht man auch, warum es gefühlte Ewigkeiten dauert, bis er überhaupt begreift, dass das Band, dass ihn zu Steve Rogers führt, keine Falle ist. Dass es wirklich nicht von Thanos kreiert wurde, um ihn in den Wahnsinn zu treiben. Dass es real ist und die längst verloren geglaubte Hoffnung tatsächlich berichtigt ist. Zum Glück ist Lokis Seelenverwandter, Steve, ein wenig ungeduldiger als der nordische Gott und kann sich auch mit Lokis wahren Asenform anfreuden...

Die Geschichte, die in Maybe You (and your sad blue eyes) erzählt wird, besticht durch ihr Detailreichtum und dadurch, das dem Leser, neben dem eigentlich Handlungsstrang, ganz viele kleine und große Gegebenheiten aus Lokis Vergangenheit erzählt werden. Ganz ehrlich, er tut einem entsetzlich Leid und man kann komplett verstehen, warum er tut, was er in den Marvel-Comis und -Filmen tut. Er hat in der Marvel-Adaptation sowieso weniger Trickster-Züge als in anderen Manifestationen und so war seine Geschichte in Maybe You (and your sad blue eyes) einfach ein perfekt erzähltes Schicksal, das mein Herz langsam aber sicher zum Schmelzen gebracht hat.

Bild Arrow alby_mangroves

Hinzu kommen die wunderbaren Bilder. Nicht nur die großen - wie hier im Blog gezeigt Frigga und Loki sowie Steve und Loki - sondern auch die kleinen haben es mir wirklich angetan. Diese Szenentrenner wie die Yggdrasil, die Eicheln, der Kugelamarant, der Apfel, die Unendlichkeitsschleife und - natürlich - die Motte. Sind sie nicht fantastisch anzusehen?
Mein Favorit ist ein Bild, welches Steve in der Geschichte von Loki malt. Da ich hier nur Bilder mit ably_mangroves Namen zeigen will, müsst ihr euch dieses Bild von Loki und seinen Rabenhaaren online angucken. Hier ist der Link zum entsprechden Kapitel. Dies ist tatsächlich eine Geschichte, die man sich nicht herunter auf den Reader ziehen sollte, sondern die man Kapitel für Kapitel mit allen Bildern genießen sollte. Und wenn ihr das gemacht habt, erzählt mir - oder noch besser ably_mangroves - doch, welches euch am besten gefallen hat.

Ihre gesammelten Werke finden sich hier auf AO3. Alle Bilder zu Maybe You (and your sad blue eyes) kann man sich auf einen Blick auf tumblr angucken. Viel Spaß!

Thank you very much, Alby! Thanks, for giving me the permission to show off your beautfiful art. Let's hope everyone will be blown away by your brilliant talent.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren