Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


10.

Mai 2012

Cover Zwischen Jetzt und Immer deutsch

Für Macy ist es nicht leicht immer perfekt zu sein. Nach dem Tod ihres Vaters hat sie aber festgestellt, dass es die einfachste Art ist, mit der Trauer fertig zu werden. Es gibt ihr Sicherheit und Struktur im Alltag und außerdem macht sie damit ihrer Mutter, die mittlerweile nur noch ihre Arbeit im Kopf hat, das Leben so leicht wie möglich. Also schafft sich Macy den perfekten Freund an, hat perfekte Noten, perfekte außerschulische Aktivitäten und nun auch noch den perfekten Sommerjob in der örtlichen Bibliothek, der sich perfekt auf ihrer Collegebewerbung macht.
Und unter der ganzen Perfektion wird sie natürlich immer unglücklicher. Doch dann fängt sie einen weiteren Job bei Wish Catering an. Ihre Mitarbeiter dort sind alles andere als perfekt: Kristy mit ihren schrillen Outfits und den Narben im Gesicht; ihre Schwester Monica, auch Monoton genannt, weil sie sehr langsam ist und selten Sätze mit mehr als zwei Silben formt; Delia, die hochschwanger ist und der das Chaos auf Schritt und Tritt zu folgen scheint; Bert, der die verschiedenen Theorien vom Ende der Welt etwas zu ernst nimmt; und allen voran Wes, der einige Zeit in einer Erziehungsanstalt zu gebracht hat.
Und doch stellen genau sie sich als die besten Freunde heraus, die sie je hatte und werden ihr Leben für immer verändern. Wenn Macy es nur zulassen kann.

Cover The Truth About Forever englisch

Ich hatte mich schon an einigen Büchern von Sarah Dessen versucht, die mir allerdings nur mäßig zugesagt haben. Mit The Truth About Forever / Zwischen Jetzt und Immer sollte sich das aber ändern.
Denn auch wenn die Sprache stellenweise auch hier recht dramatisch und arg gewollt tiefgründig wirkt (das war das, was mich am meisten an ihren anderen Büchern gestört hat), so hat sie diesmal eine sehr gute Balance gefunden.
Im Prinzip kann man das Buch in zwei Bereiche aufteilen: Macy mit ihrer Familie und Macy bei Wish Catering. Wenn man sie mit ihrer Mutter oder ihrem Freund Jason erlebt, dauert es nicht lange und es wird einem schmerzhaft klar, wie unglücklich sie ist. Ursprung ist natürlich der Tod ihres Vaters, aber nach über einem Jahr greift es sogar noch tiefer. Sofort bemerkt man als Leser die Veränderung in Macy, als ihre neuen Freunde in ihr Leben treten. Die verschiedenen Freundschaften tun ihr sichtlich gut und vor allem ihre Verbindung zu Wes ist sehr intensiv, denn Macy stellt schnell fest, dass die beiden etwas ganz Besonderes verbindet.
Nach den unzähligen kühlen Szenen mit ihrer Mutter und Jason, bei denen man sich fragt, wieso Macy nicht schon längst etwas unternommen hat, ist es jedes Mal wieder unglaublich erholsam auf Wes, Kristy, Delia und den Rest zu treffen. Im Vergleich zu Macys kalten und klinischen Umständen zuhause, sind ihre Stunden bei der Cateringfirma wirklich Balsam für die Seele. Und das nicht nur für Macy, denn selten hat mich eine Familiensituation so wütend gemacht, wie die von Macy. Zwar mangelt es nicht an Liebe in ihrer Familie, aber es gibt keinerlei Kommunikation zwischen ihnen. Doch auch wenn mich Macys Apathie ihrer Situation gegenüber manchmal etwas gestört hat, so hat es ihre Wandlung nur noch bewegender gemacht.

The Truth About Forever / Zwischen Jetzt und Immer von Sarah Dessen ist eine schöne Geschichte über Trauer und Familie und wie besondere Menschen Einfluss auf einen nehmen können. Zwar schlägt es durchaus auch mal traurige Töne an, es ist aber wunderschön zu lesen, vermittelt eine schöne Stimmung, bringt einen auch mal zum Lachen und stimmt einen vor allem anderen hoffnungsvoll.

The Truth About Forever / Zwischen Jetzt und Immer ist bereits vor ein paar Jahren bei uns erschienen, mittlerweile aber vergriffen und nur noch als eBook zu haben. Am 1. Juni 2012 wird es allerdings eine neue Auflage mit neuem - und meiner Meinung nach eher unpassenderem - Cover geben (oben seht ihr das alte/eBook Cover).

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter