Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

25.

Jul 2011

Cover Herr der Ringe deutsch

Welcher Fantasy-Leser kennt sie nicht - Die Ring-Trilogie?

Ein Meilenstein der fantastischen Literatur. Sicherlich gab es auch vor J. R. R. Tolkien schon Geschichten mit mystischen Wesen und dem Kampf Gut gegen Böse. Doch J. R. R. Tolkien hat einen Roman geschaffen, der seinesgleichen sucht.
Ich glaube allerdings, der richtig große Hype kam erst mit der Verfilmung durch Peter Jackson ab 2001 auf. Auch ich gehöre zu den Menschen, die erst den (ersten) Film gesehen haben und dann nach dem Buch lechzten. Ein Glücksgriff - den es war der Beginn meiner Fantasy-Leidenschaft.

Für die Leser unter uns, die The Lord of the Rings / Der Herr der Ringe noch nicht gelesen oder gesehen haben, hier eine kleine Zusammenfassung:

Der dunkle Herrscher Sauron sitzt in seiner Festung Barad-dûr und ist auf der Suche nach seiner größten Waffe - dem einen Ring. Vor über 3.000 Jahren hat er ihn im Schicksalsberg geschmiedet, um Herrscher über Mittelerde zu werden, doch er wurde ihm entwendet. Durch einen Zufall landet der Ring im Auenland, bei einem kleinen Hobbit namens Bilbo Beutlin. Dieser hat durch die Macht des Ringes ein ungewöhnlich langes Leben führen dürfen und weiß, dass es nun an der Zeit ist zu gehen und sein Habe an seinen Neffen weiter zu reichen - Frodo Beutlin. Nichtsahnend, dass die Schergen des Feindes hinter ihm her sind, genießt Frodo sein Leben im Auenland, bis Gandalf, ein Zauberer, ihn auf eine lange Reise schickt. Widererwartend tritt er diese Reise nicht allein an und so machen sich vier junge Hobbits auf den Weg den Ring nach Bruchtal zu bringen, wo er hoffentlich in Sicherheit sein wird. Doch die Reise ist beschwerlich und sie treffen nicht nur auf Freunde, auch Feinde verfolgen sie. Bei einem Kampf wird Frodo verletzt und wird von einem Elben gerettet. In Bruchtal kommt er wieder zu sich und muss erfahren, dass der Ring von den Elben nicht beschützt werden kann. So wird ein Rat einberufen und es wird lange diskutiert wie weiter verfahren werden soll. Frodo lernt dort Vertreter aller freien Völker Mittelerdes kennen und wundert sich. Hat er doch von einigen nur durch Bilbo gehört. Elrond, der Herr von Bruchtal macht ihnen begreiflich, dass der Ring zerstört werden muss. Er muss in dem Feuer schmelzen in dem er geschmiedet wurde - im Schicksalsberg.
Am Ende machen sich neun Gefährten auf, vier Hobbits, ein Zwerg, ein Elb, ein Mensch, ein Zauberer - und Aragorn, ein Numenor, Mittelerde zu retten. Keiner ahnt, in was für Gefahren sie geraten werden und ob sie ihren Auftrag am Ende erfüllen können.

Es gibt Menschen, die diese Geschichte jedes Jahr von neuem Lesen und ich wünschte ehrlich gesagt, auch ich hätte die Zeit dafür. Denn J. R. R. Tolkiens Sprachgewandheit hat einen ganz eigenen Charme, auf den man sich immer wieder einlassen muss, um ihn wirklich zu genießen.

Wer es noch nicht gelesen hat - holt es unbedingt nach!

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 4 von 4 Kommentaren auf der Seite.

lesemomente Pro schrieb am 25.07.2011 10:50:09:

Wow, insbesondere deine Einleitung finde ich sehr gelungen. Schön das Werk eingeordnet.

Ich habe mal versucht, das erste Buch zu lesen, das war aber so gar nicht meins: zu viele Landschafts- und Verwandtschaftsbeschreibungen. Aber die Filme mag ich auch wirklich sehr!

Asaviel schrieb am 25.07.2011 12:06:30:

Oh man...
ne Rezi zu HDR/LOTRO. Hm, das macht Lust, das Buch tatsächlich nochmal zu lesen. Für mich ist das letzte Mal schon lange her.
Danke für den Anstoß, das mal wieder anzupacken. Ich hol das Buch mal aus dem Regal und leg es demonstrativ zum SuB. ;-) Mal sehen, wann ich die Zeit finde. *grins*

Viele Grüße
Asaviel

nef schrieb am 25.07.2011 14:09:01:

@Lesemomente

Hi.
Schön, dass dir der Eintrag zusagt :)
Es gibt viele Leute die Probleme damit haben die Bücher zu lesen. Einfach weil Tolkien auch sehr detailgenau beschreibt wie es aussieht. Das macht es dem Leser nicht immer einfach, war aber sicher für Peter Jackson eine Bereicherung :)

@Asaviel

Hi.
Na dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen. Ich habe es bisher erst zwei Mal gelesen. Würde ja zu gern die englische Ausgabe lesen, aber das ist echt schwierig mit meinem Schulenglisch. Da muss ich noch etwas üben vorher an Jugendbüchern ;)

Liebe Grüße,
nef

Sabrina - Bücher - Lost in Translation schrieb am 27.07.2011 12:43:41:

Das Buch ist wirklich ein Muss.
Ich habe es schon vor den Filmen gelesen (zweimal und je im Krankenhaus) und finde es einfach perfekt.

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren