Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


12.

Aug 2018

~nef
EmpfehlungEmpfehlung
Rezensionsexemplar

Die Mogelmuffins

Tags: Kinderbuch
Cover Schulcafé Pustekuchen

Tilli findet ihren Bruder Jacob heute mal wieder besonders doof. Da hatten sie und ihre Moma sich so viel Mühe gegeben und nun war alles umsonst. Warum musste sie auch einen kleinen Bruder haben? Immer funkte er dazwischen!

An diesem Morgen stand das Haus der Familie Hupf kopf. Vera Hupf war schon auf dem Sprung, Moma hatte die Muffins in der Hand und es war höchste Zeit, dass Jacob und Tilli sich für die Schule fertig machten. An diesem Tag wollte jedoch so gar nichts gelingen. Und ausgerechnet heute stand doch die große Klassenarbeit an. Jacob hatte ihnen alles verdorben.
Während Tilli auf der Kommode hockte, heulte Jacob rum, dass es nicht seine Schuld sei. Schließlich habe Tilli den Deckel nicht wieder aufs umgebaute Aquarium drauf gesetzt - was natürlich nicht stimmte. Nun wimmelte es im ganzen Zimmer von Ameisen und die meisten machten sich wuselnd über die Zuckerblüten her, die auf Tillis Schreibtisch trocknen sollten.
Aber Moma wäre nicht Moma, wenn sie ihre Enkelkinder nicht wieder beruhigen könnte. Und für die Muffins würde ihr sicher auch noch was einfallen.

Der ausgeklügelte Plan der Klasse 5b hatte seinen Ursprung im Schulcafé Pustekuchen. Das betrieb nämlich Tillis Oma und gab so den Schülern sowie den Lehrern die Chance etwas wirklich leckeres in der großen Pause zu essen, wenn die Kantine mal wieder Gräupchen anbot.
Hier konnte man sich Muffins, Sandwichs, Limonade und auch Käsetoast in Saurier-Form kaufen. Da macht der Gang zur Schule gleich viel mehr Spaß.
An diesem Tag hatte die 5b jedoch eine schwere Geografie-Arbeit vor sich, bei der allseits unbeliebten Frau Habersack. Niemand könnte sich alle Flüsse merken und somit würden sich alle Schüler schlechte Noten einfangen. Da kam ihnen die Idee der Mogelmuffins.
Betrug mag Moma gar nicht, aber gegen ein bisschen mogeln hatte sie nichts einzuwenden. Eigentlich sollten die Zuckerblüten die Muffins kennzeichnen, damit jede Gruppe auch die richtigen bekam, aber Dank Jacobs Ameiseninvasion war der schöne Plan zunichte gemacht worden.

Nun brauchten sie einen neuen Plan und durften sich nicht erwischen lassen. Frau Habersack war bekannt für ihre Strenge und Kinder mochte sie sowieso nicht. Warum sie dann ausgerechnet Lehrerin geworden ist, konnte sich niemand erklären.
Für Tillie und ihre Schulkameraden stand viel auf dem Spiel, aber sollte Frau Habersack herausfinden, was sie ausgeheckt hatten, könnte das nicht nur für Tilli schlimme Folgen haben.

Mit Die Mogelmuffins zaubert Kati Naumann ein wunderbares Kinderbuch aus der Feder. Tilli und Moma sind hier die Hauptakteure und bereiten dem Leser - oder der Leserin - viel Spaß.
Auch wir haben natürlich fiese Klassenarbeiten geschrieben, damals, als wir noch klein und niedlich waren. Aber die hier beschriebene Frau Habersack musste ich GsD nicht kennenlernen. Dafür gab es bei uns aber auch nicht so ein tolles Schulcafé.

Die Illustrationen sind sehr niedlich gemacht und immer wieder in die Geschichte eingestreut. Zu Beginn des Buches werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt und so weiß man gleich, mit dem man es denn alles zu tun hat.
Dieses Buch ist wieder prima gelungen und wer es lieber als Hörspiel mag, der kann sich das ebenfalls zulegen. Auch dieses habe ich gehört und es ist sehr liebevoll gemacht mit musikalischer Untermalung.
Wer also einem Kind eine Freude machen möchte, ist mit diesem Buch gut beraten.

Einen ganz lieben Dank an Kati Naumann für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter