Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


05.

Mär 2019

Cover Heißkalte Sehnsucht

Es handelt sich hierbei um den vierten Teil der Wild Ukrainians / Die Stanislaskis-Reihe.

Alex Stanislaski hatte an diesem Tag mit vielem gerechnet - aber nicht mit ihr. Als er und sein Kollege Judd auf der Straße unterwegs sind um sich mit den Prostituierten über die zwei ermordeten Mädchen zu unterhalten, stolpert ihm eine sehr neugierige junge Dame vor die Füße.
Die lebenslustige Beth McNee weiß genau was sie will und geht dafür gern ungewöhnliche Wege. Als Autorin für eine bekannte Fernsehserie recherchiert sie an diesem Tag auf dem Strich und unterhält sich gerade mit der imposanten Rosalie, als sie von zwei Männern angesprochen werden. Polizisten, wie sich herausstellt und weil Beth noch nie verhaftet wurde, ist sie euphorischer als es sich an dieser Stelle geziemt.

Alex kann kaum glauben, dass jemand nur für eine Serie sich dermaßen in Gefahr begibt. Um ihr eine Lektion zu erteilen, steckt er sie kurzerhand in eine Zelle. Als sie wenig später allerdings von ihrer Co-Autorin Lori abgeholt wird, hat sie sich bereits mit allen Frauen angefreundet und wild die verschiedenen Beziehungen der Serie diskutiert.
Auch in den folgenden Tagen will ihm Beth nicht aus dem Kopf gehen und als sie ihn darum bittet einen Blick in seinen Berufsalltag zu werfen, kann er sich nicht entscheiden ob das eine gute oder eine verdammt schlechte Idee ist. Sein Chef hat eine ganz eigene Meinung von Beth und es sieht so aus, als wenn die beiden nun häufiger miteinander zu tun hätten.

Beth hat sich geschworen sich nicht mehr einfach so zu verlieben. Ihre bisherigen Beziehungen sind zwar in Freundschaft auseinander gegangen, aber ihre Karriere steht gerade an erster Stelle. Der smarte Detektive bringt ihr Blut allerdings ziemlich in Wallung und das nicht nur auf erotischer Ebene.
Jede Begegnung der beiden endet entweder ziemlich knisternd oder wütend. Sie weiß nicht was genau Alex in ihr sieht, aber sie ist gewillt es herauszufinden.

Der inzwischen vierte Teil der Wild Ukrainians / Die Stanislaskis-Reihe hat also den sehr impulsiven Alexej als Hauptfigur der Familie. Natürlich erfährt man auch hier nebenbei, wie es mit den bisherigen Pärchen weiter geht und das obligatorische Sonntagsessen ist ebenfalls nicht eingestellt worden.

Ich bin in diesem Buch mit beiden Charakteren nicht klar gekommen. Beth war mir zu quirlig, zu anstrengend und einfach zu naiv. Auf der anderen Seite hätte ich Alexej ständig an die Wand klatschen können. Er benimmt sie wie ein eifersüchtiger, liebeskranker Mann bei seiner ersten Freundin. Das Beth ihn nicht sofort abgeschossen hat, nachdem er sich das erste Mal im Ton vergriffen hat, hat mich schon arg zweifeln lassen.
Es lief auch sehr lange zu glatt im Buch, es fehlten die Spannung und der Drang weiterlesen zu wollen. Da hat Nora Roberts sich viel Zeit gelassen und am Ende noch mal etwas ausgeholt. Leider ein wenig zu spät und auch etwas zu zaghaft.

Die Nebencharaktere in diesem Buch haben mir wieder gut gefallen und der Rest des Buches an sich auch, nur die zwei Turteltauben im Vordergrund hätte man eigentlich weglassen können ;o) Ich hoffe nun, dass es im nächsten Teil wieder spannender, unterhaltsamer und einfach mitreißender wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter