Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


02.

Jun 2012

Die 17-jährige America Singer und ihre Familie gehören zu den Fünfern, der Kaste der Künstler. In Illéa gibt es insgesamt acht Kasten, die Spanne reicht von den reichen und verwöhnten Einsern bis hin zu den joblosen und damit im Elend lebenden Achtern. America ist eigentlich relativ zufrieden mit ihrem Schicksal als Fünfer, da sie für ihr Leben gern Klavier und Geige spielt und dazu singt. Allerdings wünscht sie schon häufigere und regelmäßigere Aufträge für die ganze Familie, da Geld und Essen oft knapp sind. Man kann nur wenig tun, um aus seiner Kaste aufzusteigen. Ein Weg wäre eine Hochzeit mit jemandem aus einer höheren Kaste. Eine weitere Möglichkeit gibt es immer dann, wenn der Prinz aus Illéas Herrscherfamilie eine Braut sucht. Dann wird von der Königsfamilie aus jeder Provinz ein Mädchen ausgesucht, dass sich zur sogenannten Selektion (Auslese, Auswahl) angemeldet hat. Insgesamt 35 Mädchen werden in den Palast eingeladen und dürfen um die Gunst des Kronprinzen buhlen - mit der Aussicht, die zukünftige Königin des Landes zu werden.

Jetzt ist es wieder soweit: Der 19-jährige Prinz Maxon sucht eine Frau. Und da America das Selektionsalter erreicht hat, drängt ihre Mutter sie dazu, sich anzumelden. America will aber nicht, ist sie doch schon seit 2 Jahren unsterblich in Aspen verliebt. Doch davon ahnt ihre Familie nichts, was auch besser so ist. Als Sechser steht Aspen nämlich eine Kaste unter ihr. America ist davon überzeugt, dass sie es zusammen schon schaffen werden. Doch nur sehr wenig Frauen heiraten in eine niedrigere Kaste ein, da sie damit unweigerlich in die Kaste des Mannes absteigen. Und nicht nur ihre Mutter drängt America zur Teilnahme an der Selektion, auch Aspen möchte, dass sie sich anmeldet und die geringe Chance auf ein besseres Leben nicht vergibt. Diesem zweifachen Druck kann America nicht standhalten und so meldet sie sich schließlich an. Sie tut es in dem festen Glauben, nicht ausgewählt zu werden. Doch es kommt wie es kommen muss: America ist eines von 35 Mädchen, dass in den Palast eingeladen wird und deren Leben dadurch völlig auf den Kopf gestellt wird...

Die Idee, ein dystopisches Setting mit einer märchenhaften Bachelor-Variante zu koppeln, ist ungewöhnlich und sehr unterhaltsam. Ich habe The Selection / Selection von Kiera Cass mittags angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören, bis ich das Buch noch am selben Abend beendet hatte. Das lag natürlich auch an der tollen Idee, aber noch mehr an America. Schon bevor sie überhaupt ausgewählt war, hatte sie schon mein Herz erobert. Sie ist lustig, lebensfroh und lässt sich auch von den Widrigkeiten des Lebens nicht lange unterkriegen. Obwohl sie mit wehem Herzen im Palast ankommt, schafft sie es in kürzester Zeit, Freunde zu finden: unter den Konkurrentinnen, unter den Dienstboten und - am außergewöhnlichsten - in Prinz Maxon persönlich.
Mit Maxon ist Kiera Cass der nächste großartige Charakter von der Feder gesprungen. Bringt der Leser ihm - zunächst durch Americas Sicht der Dinge geleitet - eine gewissen Antipathie entgegen, kann er dennoch extrem schnell punkten. Maxon ist zwar ein Prinz, hat aber ein unprätentiöses Wesen, ist extrem herzlich und hat einen ganz eigen weltfremden Charme, der etwas welpenhaftes an sich hat und dem man einfach erliegen muss.

Das einzige, was man bekritteln kann, ist die Tatsache, dass der dystopische Charakter der Geschichte erst einmal ein wenig kurz kommt. So gibt es zwar eine interessante Übersicht, wie aus den ehemaligen USA das heutige Illéa geworden ist. Auch die verschiedenen revolutionären Lager werden schon mal vorgestellt. Bislang sehen America und Maxon zwar die Defizite des Kastensystems und versuchen, mit ihren jeweiligen Möglichkeiten, es zu verbessern. Doch die Idee, das gesamte System zu ändern, ist bislang noch nicht aufgetaucht. Das kann aber noch kommen. Denn The Selection / Selection von Kiera Cass ist - wie sollte es anders sein - der erste Band einer Trilogie. Leider wird Teil 2 wohl erst im Frühjahr 2013 erscheinen. Ich hoffe, die Reihe erscheint auch auf Deutsch - es wäre eine Schande, wenn nicht. Bis dahin möchte ich allen, die gerne Englisch lesen, dieses kurzweilige, witzige und charmante Buch mit dem wunderschönen Cover ans Herz legen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

10 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 10 von 10 Kommentaren auf der Seite.

the-kooks-junkie schrieb am 02.06.2012 15:10:53:

Das hört sich ja richtig gut an!
Wäre echt schade, wenn es nicht auf Deutsch erscheinen würde, aber in diesem Falle würd ich´s dann doch auf Englisch lesen, da mich die Rezi schon neugierig gemacht hat :)
Lg,
the-kooks-junkie

nia schrieb am 03.06.2012 21:53:13:

Hi kooks-junkie!
Es ist auch echt gut gewesen. Mal was anderes am 'Dystopienhimmel' und America ist einfach eine super Heldin. Probiere es ruhig auf Englisch - es war nicht besonders schwer zu verstehen. Erzähl doch mal, wie es dir gefallen hat, wenn du durch bist:).
LG nia

Kermit schrieb am 25.06.2012 22:02:39:

Endlich eine positive Rezi zu diesem Buch! Auf meine Wunschliste ist es gleich gewandert, als ich das wunderschöne Cover zum ersten Mal gesehen habe. Dann habe ich aber eine ziemlich negative Rezi gelesen (America als Mary Sue etc.) und war mir nicht mehr sicher. Jetzt werde ich dem Buch aber auf alle Fälle noch eine Chance geben :)

nia schrieb am 26.06.2012 21:14:58:

Hi Kermit!
Liest sich so, all hättest du nur noch einen Schubser gebraucht;). Unterhaltsam ist das Buch auf jeden Fall. Habe einige Kommentare auf KC-Homepage gelesen, wo die Leute das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen konnten...
Viel Spaß damit
wünscht nia

LT schrieb am 05.01.2013 19:30:59:

http://www.amazon.de/Selection-Kiera-Cass/dp/3411811250/ref=sr_1_21?s=books&ie=UTF8&qid=1357407003&sr=1-21

...das deutsche

nia schrieb am 05.01.2013 21:41:48:

Hi LT!
Super, vielen Dank für den Hinweis. Wäre mir glatt entgangen.
Dabei hoffe ich doch, dass die Autorin nun auch noch viele deutsche Fans gewinnt. Schlau vom Verlag, dieses schöne Cover zu übernehmen. Der englische Titel hätte jetzt nicht sein müssen, aber 'Die Auswahl' ist ja schon belegt, hätte aber vom Sinn her am besten gepasst.
LG nia

LT schrieb am 24.02.2013 14:40:26:

Ich habe das Buh gestern Abend angefangen und konnte es einfach nicht mehr weglegen. Ich finde es einfach toll wie America mit der ganzen Geschichte umgeht, und Maxon ist auch einfach nur wunderbar.
Ich weiß grade garnihct was ich noch sagen soll, da ja schon alles in der Rezi steht, aber ich hätte noch eine Frage.
Gibt es schon irgendeinen Termin wann der zweite Teil auf deutsch erscheinen soll? Ich freu mich schon so drauf, und hoffe dass es nicht allzu lange dauert.

nia schrieb am 24.02.2013 18:59:28:

Hi LT,
leider ist mir dazu noch nichts bekannt. Da der zweite Band im Original 'The Elite' auch erst am 23. April diesen Jahres erscheint, wird es mit der deutschen Übersetzung sicher noch was dauern. Sobald ich was mitbekomme, werde ich es in der entsprechenden Rezension ergänzen. Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit America weiter geht.
Eines noch. Im März erscheint eine 55-Seiten-starke Novelle, die einen Teil der Ereignisse in Selection aus Maxons Sicht erzählt. Doch auch da weiß ich nicht, ob und wann es die zu einer deutschen Übersetzung bringt. Aber vielleicht kann die Kürze der Geschichte dich ja dazu bringen, es mal mit dem Original zu versuchen?
LG nia

Julia schrieb am 28.04.2013 18:07:20:

Hach, das klingt eindeutig nach einem passenden Buch für mich... Liebesgeschichte, Adelshäuser und noch Dystopie obendrein klingen absolut ideal für mich!

Schön, dass ihr gerade dieses Buch für eure Verlosung ausgewählt habt... gerade für einen Dystopie-Fan wie mich ;)

Liebe Grüße!

nia schrieb am 28.04.2013 21:27:26:

@Julia
Ja, Dystopien sind ein schönes Genre - viel Dramatik, Ungerechtigkeit und tapfere Helden/Heldinnen inklusive. Dass sie im YA-Bereich auch meist mit einer Lovestory daher kommen, ist ein charmanter Nebeneffekt (wobei es mE gar nicht immer der Fall sein müsste). Selection macht jedenfalls richtig Spaß und auch der Nachfolgeband (The Elite) konnte mich absolut überzeugen, auch wenn ich nun ganz kribbelig auf den Abschlussband warten muss.
LG nia

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren