Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


11.

Apr 2011

Enthält Spoiler für die erste Trilogie der The Mortal Instruments / Chroniken der Unterwelt.

Eigentlich hatte Simon erwartet als Daylighter, also als einziger Vampir, dem die Sonne nichts anhaben kann, sein Leben ganz normal fortsetzen zu können. Aber nach und nach stellen sich immer mehr Probleme ein: seine Mutter scheint zu ahnen, dass mit ihm etwas nicht stimmt und die Sache mit dem Bluttrinken ist Simon auch noch nicht ganz geheuer. Außerdem findet er sich plötzlich in der Situation wieder zwei Mädchen auf einmal zu daten, Maia und Isabelle wissen aber natürlich nichts voneinander. All das rückt aber in den Hintergrund, als die frühere Anführerin des größten Vampirclans von New York wieder in die Stadt kommt. Sie hat große Pläne mit Simon, kann ihn aber durch das Kainsmal, dass Clary ihm verpasst hat, zu nichts zwingen, doch ganz so einfach abwimmeln lässt sie sich nicht.
Währenddessen ist Clary mit ihrem Shadowhunter Training beschäftigt. Seit sie nicht mehr zur Schule geht, widmet sie sich den ganzen Tag ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin, was zum Glück auch viel Zeit mit Jace bedeutet. Doch Jace benimmt sich immer merkwürdiger und zieht sich zurück. Clary kann ihn kaum noch erreichen und wenn sie sich mal sehen, sendet er ihr sehr gemischte Signale. Denn Jace kann ihr auf keinen Fall sagen, was tatsächlich nicht mit ihm stimmt.
Zur gleichen Zeit tauchen immer wieder Leichen von Schattenjägern auf und es fehlt jede Spur des Mörders. Und auch Simon wird mehrfach von Unbekannten angegriffen, die eindeutig darauf aus sind, ihn zu töten. Zusammen mit Jace, dem es gerade recht kommt, auf diese Weise Clary aus dem Weg zu gehen, versucht Simon diesen Anschlägen auf den Grund zu kommen ? und es deutet alles darauf hin, dass der Krieg, der mit Valentines Tod hätte vorbei sein müssen, doch noch nicht ganz überstanden ist.

Der vierte Teil von Cassandra Clares The Mortal Instruments / Chroniken der Unterwelt Reihe setzt ca. 6 Wochen nach dem Sieg gegen Valentine und seinem Sohn Sebastian an - man fühlt sich auch sofort wieder in diese Welt zurück versetzt, so als ob man nie weg gewesen wäre. Mit gewohnt viel Witz und dem einzigartigen Stil taucht man auch in diesem Buch wieder in die Unterwelt von New York ein. Allerdings steht dieses Mal Simon im Mittelpunkt des Geschehens, der Großteil der Geschichte ist deswegen auch aus seiner Perspektive erzählt. Aber auch die anderen Charaktere, vor allem aber Clary, Jace und Isabelle, kommen oft zu Wort. Die Figuren sind allesamt so, wie man sie liebgewonnen und in Erinnerung hat. Sie bleiben sich absolut treu und man bekommt nie das Gefühl, dass sie für ihre Charaktere untypisch oder unrealistisch handeln. Dadurch, dass es auch weitestgehend bei den alten Charakteren bleibt, kommt auch niemand zu kurz. Das ein oder andere neue Gesicht bringt aber frischen Wind in die Gruppe.
Die einzelnen Erzählstränge wirken erst einmal ziemlich unabhängig voneinander. Nach und nach entwickelt sich aber eine stimmige Geschichte, bei der alle Details ineinander greifen und bei der sowohl die Gegebenheiten aus der ersten Trilogie als auch ein paar wenige Dinge aus Clockwork Angel / Clockwork Angel berücksichtigt werden.
Das Einzige, was mir etwas negativ aufgefallen ist, war dass es fast zu viele einzelne Stränge und Erzählperspektiven gab. Zwar wurde die Geschichte dadurch besonders lebendig und spannend und auch der Leser hatte viel zu rätseln, bis alles einen Sinn ergeben hat, aber es war auch teilweise etwas schwierig den Überblick zu behalten. Denn jeder hatte so seine Geheimnisse und manchmal war es schwer zu überschauen, wer jetzt eigentlich noch genau was weiß.
Mir persönlich hat die Auflösung zwar sehr gut gefallen, ich befürchte aber, dass der ein oder andere Leser das anders sehen wird und es für zu weit hergeholt hält. Denn es greift auf völlig unerwartete Weise in die restliche Geschichte der The Mortal Instruments / Chroniken der Unterwelt ein, was für mich völlig stimmig und überzeugend funktioniert, für andere aber wie gesagt zu gewollt wirken könnte.

Trotzdem war City of Fallen Angels / City of Fallen Angels ein phantastisches Buch, das seinen Vorgängern alle Ehre macht und ihnen in Nichts nachsteht. Die spannende und komplexe Geschichte wird von einem runden Ende, das aber noch mit einem großen Knalleffekt aufwarten kann, gekrönt und macht wie immer das Warten auf den nächsten Band zur Qual.

Auf Deutsch erscheint City of Fallen Angels / City of Fallen Angels im Arena Verlag im September 2011. Die beiden Folgebände City of Lost Souls / City of Lost Souls und City of Heavenly Fire / City of Heavenly Fire (Amazon-Partnerlink) kommen im Mai 2012 und im September 2013 in die amerikanischen Buchläden.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

13 Kommentare | Facebook | Twitter