Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


08.

Aug 2011

Enthält Spoiler für den ersten Teil Firelight / Firelight - Brennender Kuss.

Gerade, als Jacinda dachte mit Will in ihrer neuen Heimat ihr Glück gefunden zu haben, muss sie wieder fliehen. Sie hat das größte Geheimnis der Draki verraten um Will zu retten: Dass sie sich in Menschen verwandeln können. Und das ausgerechnet vor Wills Cousin Xander, der ebenfalls ein Jäger und damit ihr größter Feind ist.
Also ist sie mit ihrer Mutter, ihrer Zwillingsschwester Tamra und Cassian, der sie zurück zu ihrem Rudel bringen soll, auf der Flucht. Als sie dabei den Jägern in die Arme laufen, geschieht das, womit niemand mehr gerechnet hatte: Tamra verwandelt sich. Noch dazu in eine besonders seltene und machtvolle Art Draki, die es der Gruppe sogar möglich macht zu verschwinden und dabei das Gedächtnis der Jäger zu löschen.
Zurück in ihrem Heimatort wird Tamra deshalb sofort mit völlig anderen Augen gesehen und wesentlich besser behandelt als zuvor. Ganz im Gegensatz zu Jacinda. Das ganze Rudel macht ihr unmissverständlich klar, dass es sie und ihre Mutter für alles verantwortlich macht. Nur Cassian steht ihr noch bei, doch auch er beginnt sich langsam aber sicher Tamra zuzuwenden.
Jacinda fühlt sich von allen verraten, gefangen und allein. Sie weiß, sie muss sich dem Druck ergeben und die Zukunft, die ihr aufgezwungen wird, akzeptieren. Sie trauert zwar Will nach, versucht sich aber einzureden, dass sie ihn vergessen muss und kann. Und so sieht sie auch Cassian, der sich immer so um sie bemüht hat, plötzlich in einem völlig anderen Licht.
Und doch, tief in ihrem Inneren, hofft sie immer noch, dass Will sie nicht vergessen hat und die beiden wieder zusammen sein können. Auch wenn das für immer den Bruch mit Rudel bedeutet und damit alle in Lebensgefahr bringt, denn Will und seine Familie sind und bleiben nun mal Jäger. Doch was sie noch nicht weiß ist, dass Will längst auf dem Weg zu ihr ist...

In Vanish / Flammende Träne von Sophie Jordan geht es also nun erst einmal zurück zum Anfang. Jacinda und ihre Familie sind wieder zu Hause und stehen - mit Ausnahme von Tamra - noch schlimmer da, als zu Beginn. Es ist ziemlich interessant zu sehen, wie der Alltag der Draki so abläuft und mehr über die Hierarchie und das Rudelverhalten zu erfahren. Bald schon fragt man sich, wieso Jacinda nicht schön früher mit dem Gedanken an Flucht gespielt hat, denn sie wird wirklich eher wie Eigentum oder ein Haustier behandelt.
An sich hat mir dieser Part ausgesprochen gut gefallen, denn er lieferte Informationen, auf die ich schon seit Firelight neugierig war. Nur leider hat er sich extrem in die Länge gezogen und ich wurde das Gefühl nicht los, dass es dabei gar nicht so sehr um die eigentliche Geschichte ging, sondern viel mehr darum, die Dreiecksbeziehung zu intensivieren. Das ist auch gelungen, in meinen Augen allerdings einen Funken zu gut. Irgendwann konnte ich es nicht mehr hören, dass sich irgendetwas in Jacindas Brust rührte, als Cassian sie so anschaute. Im Endeffekt hat es dazu geführt, dass mir Jacinda über weite Teile des Buchs ziemlich auf die Nerven gegangen ist und Sympathiepunkte eingebüßt hat.
Positiv an der ganzen Sache aber war, dass man Cassian besser kennen lernen dürfte, dessen Figur im ersten Teil ja noch ziemlich eindimensional ausgefallen ist. Hier sieht man nun auch andere Seiten an ihm und ich mochte ihn wirklich gern, auch wenn er sicher nicht perfekt ist. Auch Wills Figur hat den ein oder anderen schwachen Moment, was ihn aber noch sympathischer gemacht hat, auch wenn ich mir etwas mehr Szenen mit ihm gewünscht hätte. Der interessanteste Charakter war aber Tamra. Für sie hat sich alles verändert und dadurch hat auch sie selbst sich weiterentwickelt. Endlich hat sie eine etwas tiefere Bedeutung für die Geschichte, als nur die zickige und verbitterte Schwester zu sein.
Auch wenn mir der Mittelteil etwas zu langatmig war und sich zu sehr um die Dreiecksbeziehung und Jacindas jegliche Gefühlsregung gedreht hat, so war das letzte Drittel wieder phantastisch und hat eigentlich alles wieder wettgemacht, denn es kommt wirklich Schwung in die Geschichte.

Deshalb ist Vanish / Flammende Träne trotz der etwas schwachen Mitte ein an sich recht annehmbarer 2. Teil. Etwas weniger Gejammer und Zweifel von Jacindas Seite wären schön gewesen, dennoch ist es insgesamt ein spannendes Buch, das auch ein bisschen tiefere Einblicke in die Welt erlaubt und klar macht, dass die Geschichte durchaus das Zeug zu mehr hat, was wir hoffentlich im finalen Teil zu lesen bekommen.

Vanish / Flammende Träne erscheint in den USA am 6. September 2011. Auf Deutsch wird das Buch voraussichtlich im Sommer 2012 in die Läden kommen, der Titel ist allerdings noch unbekannt. Der letzte Teil der Trilogie wird vorrausichtlich im Herbst 2012 in den USA erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

13 Kommentare | Facebook | Twitter