Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


30.

Dez 2011

Cover Dark Queen deutsch

Seit vor hunderten von Jahren im Königreich Ludania ein Krieg unter den Monarchen ausgebrochen ist, wird das Land mit eiserner Faust regiert. Es herrschen strenge Klassenunterschiede und es wird viel wert darauf gelegt, dass die Schichten unter sich bleiben. So wurden auch im Laufe der Zeit verschiedene Sprachen etabliert, um zu viel Kommunikation und damit Unruheherde zwischen den Gruppen zu verhindern. Trotzdem hat sich eine Untergrundbewegung gebildet, die sich gegen das Regime auflehnt. Öffentliche Hinrichtungen sind in Ludania an der Tagesordnung.
Deswegen darf auch niemand erfahren, dass die 17jährige Charlaina, kurz Charlie, über eine besondere Gabe verfügt, die ihr niemand in ihrer Familie erklären kann: Sie versteht jede Art von Sprache, alle Dialekte und sogar Schriften und Codes instinktiv. Auch ihre kleine Schwester Angelina, die zwar hochintelligent ist, aber noch nie ein Wort von sich gegeben hat, scheint ungeahnte Kräfte zu haben. Bisher konnte die Familie die Fähigkeiten der beiden Mädchen einigermaßen gut verstecken und es kam nur selten zu Ausrutschern, die sie glücklicherweise immer vertuschen konnten. Doch dann begeht Charlie einen schwerwiegenden Fehler, der sie beinahe verrät und trifft so auf Max und seine Freunde. Sofort wird klar, dass er reges Interesse an Charlie hat und sie befürchtet, dass er sie tiefer durchschaut, als ihr lieb ist. Doch so sehr sie sich auch von ihm zu distanzieren versucht, so sehr fasziniert sie der extrem selbstbewusste junge Mann aber auch. Ihr ist dennoch sofort klar, dass sie ihm eigentlich nicht trauen darf, denn auch er hat jede Menge eigene Geheimnisse und seine ständigen Begleiter sind ebenfalls alles andere als vertrauenserweckend. Sie bleiben allerdings nicht die einzigen zwielichtigen Gestalten, die Charlie plötzlich über den Weg laufen.
Als sie sich die Rebellion im eigenen Land dann aber immer mehr zuspitzt und Charlie begreift, dass ihre Rolle wesentlich größer ist, als sie es erwartet hat, muss sie sich für eine Seite entscheiden - und das kann so oder so viele Menschen, allen voran ihren Lieben, das Leben kosten.

Nach der The Body Finder / Bodyfinder-Reihe ist The Pledge / Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz nun der Beginn von Kimberly Dertings nächster Serie. Diesmal hat sie sich an einer eher dystopischen Welt, die aber auch ein paar Fantasyelemente hat, versucht und nachdem die Geschichte ein paar Startschwierigkeiten überwunden hat, klappt das auch ganz gut.
Am Anfang habe ich mich nämlich etwas schwer getan mit Charlies Welt. Die Ausarbeitung und der Aufbau haben ein bisschen unterentwickelt und schwach gewirkt, so dass es sehr lange gedauert hat, bis sie wirklich Form und Farbe angenommen hat. Je mehr Zeit man aber in der Geschichte verbringt, umso besser lernt man diese Welt einzuschätzen, obwohl ich sie mir auch später immer noch nicht wirklich genau vorstellen konnte.
Sobald sich die Geschichte selbst dann aber intensiver entwickelt, stört das jedoch erstaunlich wenig. Denn diese weiß sofort von Anfang an zu fesseln, was hauptsächlich an den sehr unterschiedlichen Charakteren liegt. In erster Linie erlebt man die Geschichte natürlich aus Charlies Sicht, die von Anfang an mit ihrer gleichermaßen loyalen wie widerspenstigen Art eine erfrischende und sympathische Heldin abgegeben hat. Aber auch andere Charaktere hatten in in der Regel sehr kurzen Abschnitten ihre Auftritte. Dabei ist besonders die Königin von Ludania, Sabara, aufgefallen, die eine wunderbar schreckliche Widersacherin abgegeben hat und extrem furchteinflößend war. Auch andere Charaktere wie Max bekommen solche kurzen Passagen, die so immer wieder kleine Geheimnisse aufdecken und den Spannungsbogen hoch halten.
Trotz der bunten Figuren waren diese, wie auch die Welt, ein klein wenig unterentwickelt. Über die meisten Charaktere erfahren wir nur das Nötigste, was bei einigen schlicht zu wenig war, wenn man das Gewicht ihrer Rolle bedenkt. Glücklicherweise wirken die Figuren aber dennoch nicht flach, sondern es geht einfach darum, dass man ich gerne mehr erfahren hätte.

Trotzdem weiß die Geschichte von The Pledge / Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz von Kimberly Derting zu fesseln. Ich persönlich konnte über die teilweise etwas unterentwickelten Elemente getrost hinweg sehen, denn dafür war das Zusammenspiel von interessanten Charakteren und neuer Enthüllungen einfach viel zu spannend zu verfolgen.

Die Geschichte ist sehr stimmig abgeschlossen, dennoch bietet sie extrem viel Potential für eine Fortsetzung. Die wird es auch geben, denn es sind noch mindestens zwei weitere Bücher in dieser Reihe geplant. Der nächste Band wird allerdings erst für den 1. März 2013 erwartet.
Die deutsche Ausgabe von The Pledge / Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz erscheint bei uns im März 2012.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter