Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


01.

Oct 2011

Amy hatte sich so auf ihre Sommerferien gefreut. Nichts tun, außer mit ihrer Clique und ihrem neuen Freund Mitch rumzuhängen und ins Tenniscamp zu gehen. Doch ein Anruf ihres Vaters Ron genügt und alle ihre Pläne sind zerstört: Er möchte, dass Amy mit ihm zusammen den Sommer in seinem Heimatort in Israel verbringt, um ihre kranke Großmutter zu besuchen. Ron war nie ein großer Teil von Amys Leben und sie sieht überhaupt nicht ein, jetzt plötzlich mit ihm wegfahren zu müssen. Schon gar nicht zu einer Großmutter, die sie noch nie kennengelernt hat. Außerdem: Israel? Begreifen ihre Eltern denn nicht, dass das ein Kriegsgebiet ist? Was, wenn sie entführt oder Opfer eines Anschlags wird?
Doch niemand interessiert sich für Amys Meinung und keine 24 Stunden später sitzt sie neben ihrem Vater im Flugzeug auf dem Weg in ein kleines Dorf zwei Stunden nördlich von Tel Aviv und so ziemlich jenseits aller Zivilisation. Sie muss zwar zugeben, dass Israel trotz der bewaffneten Soldaten, die sie an jeder Ecke sieht, kein Dritte Welt Land ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Trotzdem will Amy nur nach Hause und nicht mit sieben Familienmitgliedern, die zwar größtenteils nett sind, die sie aber nun mal alle nicht kennt, in einem kleinen Haus wohnen (mit nur einem Badezimmer!). Ihr einziger Freund ist ein kleiner verflohter Welpe, mit Artikulations- und Flatulenzproblemen, denn ihre Cousine und deren Freunde scheinen Amy nicht sonderlich zu mögen. Besonders Avi - gutaussehend, ernst und absolut unausstehlich - scheint es auf sie abgesehen zu haben.
Wie soll sie diese 3 Monate Kulturschock nur überleben?

Am Anfang macht es Simone Elkeles dem Leser in How to Ruin a Summer Vacation / Nur ein kleiner Sommerflirt mit Amy wirklich nicht leicht. Sie ist der Inbegriff des verwöhnten, eingebildeten, amerikanischen Teenagers. Sie fühlt sich vollkommen missverstanden und verlassen, was in mancher Hinsicht sogar stimmen mag. Allerdings vermittelt sie das in den zickigsten Wutausbrüchen, die man sich vorstellen kann. Das macht es einem zu Beginn ein bisschen schwierig, Amy zu mögen. Vorteil dabei ist aber, dass ihre sarkastische Attitüde für haufenweise lustige Szenen und einen sehr humorvollen Schreibstil führt.
Trotzdem steckt unter all diesem Groll ein Mädchen, bei dem schnell klar wird, dass sich viel mehr hinter der oberflächlichen Fassade verbirgt. Man begleite Amy dabei, wie sie langsam aber sicher auf den Kern all ihrer Probleme stößt und sich dadurch endlich mit ihnen auseinandersetzen kann.

Ein ganz wichtiger Teil sind aber auch die Klischees, die Amerika (und der Großteil der westlichen Welt) von Israel und der politischen Situation dort haben. Ohne wirklich auf die Politik einzugehen - und dadurch Langeweile zu riskieren - werden die Konflikte auf emotionaler Ebene beschrieben, was zwar nicht unbedingt den tiefgründigsten, dafür aber einen hoffnungsvollen Eindruck vermittelt. Und mehr will es auch gar nicht. Das Leben, das Amys Familie in Israel führt, entspricht sicher nicht der Norm, sorgt aber für eine abwechslungsreiche und neue Szenerie und weckt sogar ein bisschen Fernweh.
Wie in allen Simone Elkeles' Büchern gibt es natürlich auch diesmal wieder eine Liebesgeschichte, die voll von Komplikationen und Missverständnissen steckt. Das Tempo, das die Autorin für die Beziehung gewählt hat, hat mir zwar stellenweise etwas missfallen (erst zu langsam und dann zu schnell), trotzdem bin ich auf meine Kosten gekommen, denn ein Händchen für interessante Paare hat sie allemal.

Insgesamt ist How to Ruin a Summer Vacation / Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles ein schönes Buch über Selbstfindung und wo man im Leben hingehört, das zwar ab und zu das falsche Tempo wählt, mit interessanten Schauplätzen und schwierigen Charakteren aber trotzdem sehr viel Spaß macht.

Es gibt noch zwei weitere Bücher in dieser Reihe, nämlich How to Ruin my Teenage Life / Zwischen uns die halbe Welt und How to Ruin Your Boyfriend's Reputation / Kann das auch für immer sein?. Meiner Meinung nach kann diese Serie zwar nicht ganz mit Simone Elkeles' anderen Büchern mithalten, Fans werden aber trotzdem ihre helle Freude mit dem gewohnt humorvollen Schreibstil und den ungleichen Paaren haben.
Die deutsche Ausgabe erscheint am 9. April 2013.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter