Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


13.

Nov 2012

Cover Chaotic Englisch

Blind Dates sind schon schwierig genug. Wenn nun aber auch noch die eigene Mutter das Blind Date arrangiert hat, dann ist fast schon sicher, dass es ein Flop wird. Das muss auch Hope schmerzhaft feststellen, als sie sich auf einer langweiligen Gala an der Seite es noch langweiligeren Mannes wiederfindet, der nichts anderes im Kopf hat, als seine Geschäftskontakte zu erweitern. Doch da Hope kein normales Mädchen ist, dauert es nicht lang, bis sie sogar auf einer faden Party Ärger bekommt: Sie ist eine Halbdämonin und kann Chaos, z.B. durch Gewalt oder Streit, aufspüren. Und als sie eine gewaltige Welle von Chaos spürt, weiß sie, was sie zu tun hat. Schließlich arbeitet sie für den Interracial Council, einer Einrichtung, die dafür sorgt, dass sie alle übernatürlichen Wesen an die Regeln halten und das Chaos, das sie gerade gespürt hat, wurde definitiv von nichts menschlichen ausgelöst. Dumm nur, dass sie dabei auf einen sehr charmanten Juwelendieb - und Werwolf - trifft, der ihr klar macht, dass ihr Arbeitgeber nicht unbedingt das ist, was er vorgibt zu sein...

Wie viele von Kelley Armstrongs zunächst eher kleinen Figuren bekommt die Halbdämonin in Hope in Chaotic nun ebenfalls ihre eigene Geschichte. Auch diese etwas früher angesiedelt ist, lernen wir Hope selbst erst in No Humans Involved / Lockruf der Toten kennen. Ich für meinen Teil mochte sie aber von Anfang an. Auch in Chaotic ist sie mir gleich sehr sympathisch. Die Reaktion, mit der sie auf das Chaos um sich herum aufnimmt, ist nicht unbedingt die, die man erwartet und genau das macht sie zu so einem besonderen Charakter. In Kombination mit dem charismatischen Werwolf, den sie trifft - und bei dem es sich übrigens um Karl Marsten handelt - ist ihre also eine interessante Nacht gesichert.
Die Chemie zwischen den beiden stimmt sofort und gerade das hat mir besonders großen Spaß an Chaotic gemacht. Auch, dass die Stimmung manchmal fast wie in einem James Bond Film rüberkommt, hat prima in diese Novelle gepasst.

Viel mehr möchte ich an dieser Stelle noch gar nicht über Chaotic verraten. Nur noch so viel: Spätestens vor Personal Demon / Nacht der Dämonin lohnt es sich wirklich, diese Novelle zu lesen, einfach weil sie sehr viel nützliches Hintergrundwissen vermittelt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter