Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


28.

Dez 2013

Cover Taste of Darkness US

Enthält Spoiler für die ersten beiden Bücher der Healer-Reihe.

Gerade erst hat es noch so ausgesehen, als könnte Avry sich endlich mal ein klein wenig entspannen. Tohon ist durch eine magische Starre außer Gefecht gesetzt und sie hat Kerrick zurückbekommen. Der ist zwar verletzt, aber Avry ist nicht umsonst Heilerin und ist überzeugt, dass er wieder auf die Beine kommt - selbst wenn er mit dem tödlichen Death Lily Gift in Berührung kam. Doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist Kerrick verschwunden. Und alle rechnen mit dem Schlimmsten. Avry ist allerdings nicht bereit aufzugeben. Zu oft schon hat sie sich geirrt und umsonst getrauert. Sie glaubt fest daran, dass er noch lebt. Oder zumindest redet sie sich das ein.
Doch während die Wochen vergehen und sie immer noch nichts von Kerrick gehört hat, geht das Leben um Avry herum weiter. Sie und ihre Freunde befinden sich immer noch in einem Krieg und Avry muss sich entscheiden, ob sie ihrem Herz folgt und trauert, oder ob sie ihre Pflicht tut und Prince Ryne und seiner Armee hilft, ihre Feinde zu besiegen. Denn irgendjemand hat sich Tohons Armee angenommen und das ist nicht die einzige Gefahr. Es ist noch eine ganz neue Bedrohung aufgetaucht: Der Skeleton King. Und der hat seinen Namen nicht ohne Grund...

Nachdem Maria V. Snyder uns in Scent of Magic ja mit einem wirklich ganz gemeinen Cliffhanger zurückgelassen hat, konnte ich Taste of Darkness natürlich gar nicht schnell genug in die Hände bekommen. Als wir Kerrick das letzte Mal gesehen haben, war er mehr tot als lebendig. Keiner weiß, was mit ihm passiert ist und die meisten seiner Freunde und Gefährten haben die Hoffnung wie gesagt bereits verloren. Avry steht daher unter enormen Druck. Jeder zerrt sie in eine andere Richtung und vor allem die Anforderungen von Ryne setzen ihr sehr zu. Der Prinz hat große Pläne für Avry, hält sich wie immer aber sehr zurück, diese mit ihr zu teilen. Langsam aber sicher reicht es Avry. Sie hat ihre Schwester verloren, Belen und nun vielleicht auch noch Kerrick. All das im Kampf für Rynes Sache. Jetzt hat sie genug davon. Und da Avry dickköpfig wie eh und je ist, aber auch mindestens genauso gewieft, sucht sie sich von nun an selbst aus, wem sie hilft bzw. für was sie ihr Leben riskiert.
Avry und ihre Freunde haben also jede Menge Arbeit vor sich. Immer wieder tauchen neue Bedrohungen auf und man weiß zunächst nicht so richtig, wie das alles zusammenhängt und wer nun eigentlich die Fäden in der Hand hat. Mit viel Witz und cleveren Ideen fügt Maria V. Snyder ihre Geschichte aber zu einem sehr stimmigen Gesamtbild zusammen, das einfach Spaß macht. Obwohl es wirklich jede Menge Wendungen und strategische Kriegszüge gibt, bleibt alles logisch und meist nachvollziehbar.

Cover Taste of Darkness UK

Doch leider fangen hier auch meine Probleme mit diesem Buch an. Denn gerade wenn es um die Kriegsführung, Strategien und Reisen ging, wurde das Buch stellenweise doch schnell mal ein wenig zäh und manchmal auch verwirrend. Ich hoffe sehr, dass in der Endversion (mir stand nur ein frühes Leseexemplar zur Verfügung) eine Landkarte beigefügt ist, denn den Orten, Ländern, Gebirgen, Wäldern und Reiserouten, die ständig erwähnt wurden, war teilweise nur schwer zu folgen. Erschwerend hinzu kam, dass es einfach unfassbar viele Charaktere gibt und Maria V. Snyder sich nur bei den wenigsten die Zeit genommen hat, ihre Funktion noch einmal zu erklären. Man sollte also die ersten beiden Bücher der Reihe noch einigermaßen frisch im Kopf haben. Ansonsten könnte sich gerade der Anfang etwas zäh gestalten.
Auch was die viele Rumreiserei angeht, hat die Autorin in Taste of Darkness ein wenig übertrieben. Man hat das Gefühl, das die Figuren ständig nur damit beschäftigt sind, sich voneinander zu verabschieden. Allgemein sorgt das dafür, dass sich viele Details, Situationen und manchmal auch Gespräche wiederholen.

Doch auch das konnte Taste of Darkness von Maria V. Snyder nicht kaputt machen. Der Rest der Geschichte ist zu spannend und die Charaktere zu liebenswert, um das zuzulassen. Mal emotional, mal humorvoll und mal aufregend bringt die Autorin ihre Trilogie zu einem schönen und passenden Ende. Und für Maria V. Snyders Verhältnisse gibt es sogar eine richtig große Portion Romantik. ;)

Taste of Darkness erscheint am 31. Dezember 2013. Bisher gibt es die Healer-Reihe leider nur auf Englisch zu haben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter