Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv

17.

Feb 2011

Die 17jährige Mia kann sich nicht beklagen. Sie hat eine schräge, aber wundervolle Familie, die sie bei allem was sie tut unterstützt und in Adam einen Freund, bei dem sie sich manchmal fragt, womit sie ihn eigentlich verdient hat. Zwar hat auch sie ihre Probleme, denn die begabte Cellistin hat die besten Chancen nach der High School auf die Juilliard in New York, der renommiertesten Musikschule überhaupt, aufgenommen zu werden, während Adams Band Shooting Star gerade in Portland groß rauskommt. Was das bedeuten könnte macht ihr zwar große Sorgen, insgesamt ist sie aber sehr glücklich.
Bis eines Wintermorgens alles, was sie im Leben hat, mit einem Mal zerschlagen wird. Im einen Moment sitzt sie mit ihrer Familie im Auto und diskutiert über die Musikauswahl und im nächsten steht sie neben dem vollkommen demolierten Wagen und schaut auf die leblosen Körper ihrer Eltern hinunter - und auf ihren eigenen. Sie muss mit ansehen, wie sie und ihre Familie abtransportiert werden und folgt sich selbst ins Krankenhaus. Dort kämpfen die Ärzte um ihr Leben und keiner kann absehen, welche langfristigen Schäden sie davonträgt, sollte sie es tatsächlich schaffen.
Ganz allein ist Mia gezwungen als stiller Zuschauer ihre Freunde und Verwandten, die völlig unterschiedlich mit der Situation umgehen, zu beobachten. Und so dämmert ihr auch langsam das ganze Ausmaß des Unfalls. Bald begreift Mia, dass es nur ihre eigene Entscheidung ist, ob sie am Leben bleibt mit allen Konsequenzen, die der Unfall nach sich zieht, oder für immer geht.

In Gayle Formans If I stay / Wenn ich bleibe folgt man Mia während der 24 Stunden, die dem Autounfall folgen und erlebt, wie sie nach und nach begreift, was sich durch das Unglück alles verändert hat und wie sie abwägt, ob es sich überhaupt noch zu leben lohnt.
In Rückblenden lernt der Leser ihren kleinen Bruder Teddy und die Eltern, sowie deren Freunde und auch Adam und Mias beste Freundin Kim kennen und lieben. In wenigen Worten (das Buch ist mit gut 230 Seiten relativ kurz) schafft es die Autorin anhand einiger Erinnerungen die Charaktere auf eine ganz besondere Weise zu beschreiben. Denn mit jedem von ihnen hat Mia wenigstens ein ganz besonderes Schlüsselerlebnis gehabt, durch das man die Charaktere sofort ins Herz schließt. Das trifft besonders auf ihre Eltern zu, mit denen ich mich fast mehr identifizieren konnte, als mit Mia selbst.

Genau da liegt der vielleicht einzige Schwachpunkt des Buchs. Denn so sympathisch und ungewöhnlich Mia auch ist, ich konnte das Gefühl nicht abschütteln, dass ich alle anderen besser einschätzen konnte, als sie. Bei dem ganzen Abwägen, was sie Verloren hat , blieb ihr eigener Charakter irgendwie ein wenig auf der Strecke. Das ist wie gesagt äußerst schade, denn sie hat als Persönlichkeit eigentlich sehr großes Potenzial. Trotzdem ist selbst ihr Charakter immer noch schöner und präziser gezeichnet, als es in manch anderem Buch gelungen ist.
Auch die Romantik kommt bei If I stay / Wenn ich bleibe nicht zu kurz. Mia und Adam haben wirklich eine ganz besondere Beziehung, die aber nie ins Kitschige abschweift. Trotz aller Liebe haben die beiden nämlich massive Probleme, vor allem was ihre Zukunft angeht, aber auch weil die beiden an sich sehr unterschiedliche Menschen sind.

Mit If I stay / Wenn ich bleibe ist Gayle Forman ein trauriges Buch gelungen, das mich zu Tränen gerührt hat, das aber gleichzeitig ein wunderschönes Familienbild zeichnet und den Leser auch mit etwas Hoffnung zurück lässt.

Im April 2011 erscheint in den USA eine Fortsetzung mit dem Titel Where she went / Lovesong, die sich hauptsächlich um Adam dreht und in der auch er der Erzähler ist. Die deutsche Ausgabe erscheint im Juni 2011.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

Kommentare

1 - 5 von 5 Kommentaren auf der Seite.

Sabrina - Bücher - Lost in Translation schrieb am 17.02.2011 08:57:05:

Tolle Rezension, ich habe das Buch letztes Jahr auf Englisch gelesen und war richtig begeistert von der Geschichte.
Ich bin schon ganz gespannt wie es in "Where she went" weitergehen wird. Ich bin sicher, das ich bestimmt wieder weinen werde.

Elena2 schrieb am 17.02.2011 09:08:50:

Ach, das Buch würde ich auch so gern mal lesen :)

Buchjunkies schrieb am 17.02.2011 19:23:23:

@Sabrina
Es ist wirklich ein wunderschönes Buch. Habe es auch auf englisch gelesen und bin sehr froh drum, gerade weil es so einfach und klar und dabei so schön geschrieben war.
"Where she went" ist auch schon in meinem Warenkorb :) Habe die Synopsis ja in aller Ausführlichkeit erst bei dir auf dem Blog gelesen und ich werde garantiert auch wieder heulen. Vor allem, weil ich Adam ja so ins Herz geschlosse habe.

@Elena
Tu's! Damit kannst du wirklich nichts verkehrt machen! :)

Liebe Grüße,
ND

collectionofbookmarks_Erdbeere schrieb am 17.02.2011 22:48:15:

Ich habe das Buch jetzt als Hörbuch gehört und stimme deiner Rezension vollkommen überein. Es ist ein sehr feinfühliges und trauriges Buch. Was ich von der Fortsetzung halten soll, weiß ich nicht. Ich finde es schade, dass man Geschichten immer so ausdehnen muss. Aber ich werde es mit vermutlich trotzdem kaufen =P

Buchjunkies schrieb am 18.02.2011 07:57:35:

@Erdbeere
Im ersten Moment war ich auch ein bisschen "schockiert" was die Fortsetzung angeht, weil das Buch ja eigentlich abgeschlossen ist.
Trotzdem freue ich mich auf "Where she went", Es gibt da nämlich schon noch so ein paar Dinge, die ich gerne wissen würde :P

ND

« Zurück | Seite: 1 | Weiter »

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren