Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


12.

Feb 2013

Cover Verloren deutsch

Im beschaulichen Perdido Beach passiert etwas Unglaubliches. Während Sam mit seinen Mitschülern in der Klasse sitzt, verschwindet vor ihren Augen sein Lehrer. Von einer auf die nächste Sekunde ist der Mann weg und nur noch die Schüler sind da.
Auch in den anderen Klassenräumen macht sich Unruhe breit, denn dort sieht es nicht anders aus. Als Astrid, die heimliche Liebe Sams, den Klassenraum betritt bemerkt er wie dünn ihre sonst so stabilen Nerven sind.
Sie kommen schnell überein, dass sie bei sich daheim nachsehen wollen, ob denn auch ihre Eltern weg sind. Als sich der Verdacht bestätigt, droht Sam in Panik zu geraten.
Er ist an allem Schuld. Er wusste, dass es irgendwann passieren würde. Doch noch muss er sein Geheimnis bewahren, selbst vor Astrid und seinem besten Kumpel Quinn.

Überall in der Stadt laufen verängstige Kinder herum und vor allem die ganz Kleinen benötigen nun Hilfe. Als Sam und seine Freunde dabei sind die Kinder auf der großen Plaza zusammen zu treiben, ertönen Schreie aus einem Haus. Eine Wohnung steht in Flammen. Die Feuerwehr existiert praktisch nicht mehr und auch die Kommunikationsmittel sind zusammengebrochen. Nun müssen sich die Jugendlichen selbst helfen. Sam stürmt ins Haus und hält nach einer hilflosen Person Ausschau. Als er glaubt das vermeidliche Mädchen gefunden zu haben, schießt sie mit Feuer auf ihn. Es schießt unkontrolliert aus ihren Händen und versenkt seine Kleidung. In reiner Abwehrhaltung hebt er die Hände und setzt selbst Feuer frei. Er trifft sie tödlich.

Panik macht sich breit und auch die ersten Lager spalten sich auf. Der Schulrüpel Orc ernennt sich zur neuen Macht in der Stadt und Jeder muss vor ihm kuschen. Wer aufmüpfig wird oder nicht sofort spurt wird von Orc und seiner Gang verprügelt. Nur wenige trauen sich den Mund auf zu machen - und Sam ist einer von ihnen.
Aber auch Astrid lässt sich nicht alles gefallen. Im Moment jedoch macht sie sich viel mehr Sorgen um ihren kleinen Bruder Pete. Er ist Autist und wahrscheinlich mit einem von ihren beiden Elternteilen unterwegs gewesen, als ihre Welt sich änderte. Gemeinsam mit Quinn und Sam machen sie sich auf die Suche nach dem kleinen Pete und stoßen auf eine Barriere. Sie sieht aus wie eine Art Mauer aus milchigem Glas, doch wenn man sie berührt, fühlt es sich an, als würde man sich verbrennen. Woher kommt diese Barriere auf einmal?
Pete hat den Tag mit seinem Vater im Kernkraftwerk etwas außerhalb der Stadt verbracht und genau hier finden ihn die Jugendlichen. Doch sie finden noch einiges mehr. Die Monitore der Kraftwerküberwachung weisen merkwürdige Daten auf. Als würde der Ort von sämtlichen Wettereinflüssen abgeschottet worden sein. Aber wie kann das möglich sein, wenn sie die Sonne sehen und nachts selbst Sterne?

Zurück am Plaza erhalten die Kinder- und Jugendlichen von Perdido Beach Besuch. Einige Autos kommen die Hauptstraße herunter gefahren und ein gutaussehender Schüler der verfeindeten Coates Academy hält eine flammende Rede. Auch dort sind alle ab einem Alter von 15 Jahren wie vom Erdboden verschluckt worden. Caine, der Anführer der kleinen Gruppe, redet von Zusammenhalt doch nicht nur Sam ist der Junge suspekt. Auch Astrid und Edilio wittern Gefahr. wie gefährlich Caine wirklich ist, müssen Sam und seine Freunde schon bald erfahren. Aber Sam gibt nicht auf und schon bald bilden sich zwei Seiten. Ein Kampf beginnt zwischen den Jugendlichen und auch vor Mord schrecken einige nicht zurück.

Cover Gone englisch

Die Idee hinter Gone / Verloren ist gerade in der jetzigen Schwemme an Dystopie-Büchern nicht neu. Doch in diesem speziellen Fall handelt es sich hierbei um einen Roman nur mit Kindern und Jugendlichen. Das habe ich bisher so noch nicht gelesen und es war tatsächlich mal eine etwas andere Sichtweise.
Die Story an sich ist gut durchdacht und auch der Hauptcharakter Sam ist gut gestrickt. Natürlich ist er dem Leser sympathisch und auch seine Beweggründe sind nachvollziehbar. Das Buch liest sich sehr schnell weg. Die Sprache ist einfach, aber nicht kindisch gehalten und schon nach kurzer Zeit steckt man mitten im Geschehen.

Ich wäre wohl nicht auf die Idee gekommen dieses Buch zu lesen, wenn es mir nicht vorgeschlagen worden wäre und meine liebe Kollegin so begeistert davon berichtet hätte. Nun habe ich den ersten Teil gelesen und will natürlich wissen wie es weiter geht. Von den anfänglich einmal drei Bänden, ist inzwischen keine Rede mehr. Im Englischen soll in diesem Jahr bereits der sechste - und vielleicht auch finale - Band der Reihe erscheinen. Auf deutsch ist bisher erst der vierte Band erschienen,

Einen ganz lieben Dank an meine Freundin Mercedes von der =)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter