Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


28.

Feb 2013

Cover The Violet Keystone englisch

Enthält Spoiler zu den ersten Bänden der The Seventh Tower / Der siebte Turm-Reihe.

Tal wird bei dem Versuch, seine Mutter mit dem Gegenmittel vom Wasserspinnengift zu heilen, von Schattenmeister Sushin gefangen genommen.
Immer wieder erwacht er aus dem Delirium um kurz darauf erneut im Dunkeln zu versinken. Als er endgültig wieder zu sich kommt, befindet er sich in einer Glaskugel in mitten eines dunklen Raumes. Er muss nicht lange überlegen um zu wissen wo er sich befindet: in der Halle der Albträume. Nur wenige sind von hier zurückgekehrt ohne Schaden zu nehmen.
Doch Milla hat es einst geschafft mit Hilfe ihre Meditation und der Unterstützung ihres Volkes dem Grauen zu entkommen.
Während der Meister der Halle, Fashnek - halb Mensch, halb Schatten - seine Traummaschine in Gang bringt versucht Tal sich auf die Sonnensteine um sich herum zu konzentrieren und schafft es sich in die Welt aus Eis zu flüchten. Was er dort sieht gibt ihm neue Kraft und er kann sich aus der Glaskugel befreien.

Fashnek ist schockiert und erschrocken. Noch nie hat es jemand geschafft die Kugel ohne Hilfe zu verlassen. Doch dieser Junge scheint besondere Kräfte zu besitzen. Schon von Anfang an ist ihm der stete violette Glanz aufgefallen und so versucht er sein heil in der Flucht nach vorn zu finden. Er gelobt dem neuen Herrscher über die Erwählten seine Treue. Doch nachdem Tal seinen Freund und Schatten Adras befreit hat, ist Fashnek das Ventil für dessen Ärger.
Adras macht kurzen Prozess und nach viel zu langer Zeit scheidet Fashnek, eine Kreatur Sharrakors, endlich aus dem Leben.

Während Tal sich in der Halle der Albträume befindet, kämpft Milla sich mit ihren Kämpferinnen in die Festung. Schon bald treffen sie auf Ebbitt, der ihnen Graile, Tals Mutter vorstellt. Ebbitt kennt viele Wege in den Gängen der verschiedenen Farben und hilft - wenn auch nicht auf geradem Wege - den Frauen in die höheren Bereiche. Für Ebbitt liegt die schlimmste Bedrohung im siebten Turm - Sushin. Denn nur dorthin kann er sich zurückgezogen haben um den Nebelschleier zu zerstören, der die freien Schatten im Reich Aenir hält. Doch wie sollen Milla und ihre Schildjungfrauen gegen einen Magier kämpfen, wenn ihnen von Geburt an beigebracht wurde jeglicher Magie zu misstrauen?
Nun ist es an Milla die Kluft zwischen den Magiern und dem Eisvolk zu überbrücken.

Cover Der violette Sonnenstein deutsch

Der sechste und somit letzte Band um Tal und Milla beginnt sofort spannend. Der Leser kämpft mit Tal in der Halle der Albträume und gleichzeitig mit Milla in den Gängen des Untervolkes. Man fragt sich natürlich gleich - wann werden sie aufeinander treffen? Und wie werden sie reagieren?
Obwohl die Rolle von Tal in dieser Reihe klar ist, ärgert es mich doch schon ein wenig wie groß er gerade in den letzten zwei Bänden wurde. Vom beinahe niedrigsten Farbrang springt er förmlich an die Spitze und auch Milla versteht sich für meine Begriffe zu gut im Umgang mit dem Sonnenstein, wenn man bedenkt, wie wenig sie von dessen Gebrauch hält.
Dennoch hat mir gerade der letzte Band natürlich Spaß gemacht und ich freue mich, dass die Reihe nun einen in meinen Augen würdigen Abschluss gefunden hat.

Garth Nix hat mit dieser Reihe bewiesen, dass seine Jugendbücher auch bei Erwachsenen und junggebliebenden auf Begeisterung stoßen. Nachdem ich diese Reihe nun beendet habe, werde ich mir dann nach und nach auch seine anderen Bücher zu Gemüte führen, denn eins kann Garth Nix - Geschichten erzählen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter